Die traditionelle Instandhaltung basiert in erster Linie auf einem reaktiven und präventiven Ansatz. Wenn etwas kaputt geht, reparieren Sie es. Wenn es an der Zeit ist, das Öl zu wechseln, wechseln Sie es.

Das Modell der intelligenten Wartung (Smart Maintenance) umfasst reaktive und präventive Ansätze, geht aber mit zustandsorientierter Fernüberwachung, vorausschauender Wartung und kognitiver Wartung noch weiter. In diesem Beitrag, der auf einem Auszug aus dem Smart Maintenance eBook von Microsoft basiert, wird jeder Ansatz im Detail untersucht und erläutert, welcher Ansatz für Ihr Unternehmen geeignet ist und wann.

Reaktive Wartung

Die reaktive Wartung eignet sich gut für Werkzeuge und Gegenstände, die Teil der Lieferkette sind, aber bei einem Ausfall wahrscheinlich keine Unterbrechung verursachen. In jedem Werk oder jeder Produktionsstätte gibt es solche Artikel, die nicht unter die strengen Auflagen eines fortschrittlichen Wartungsprogramms fallen.

Verwenden Sie die reaktive Wartung für Artikel, die:

  • klein sind
  • ein Ausfall unwahrscheinlich ist
  • redundant sind
  • niedrige Kosten für Ausfallzeiten haben

Was Sie brauchen, damit es funktioniert:

  • Geschulte Mitarbeiter, die den Ausfall sofort erkennen können
  • Reserveteile und Inventar, um die Redundanz aufrechtzuerhalten

Vorbeugende Wartung

Der präventive Ansatz, den es schon seit Jahrzehnten gibt, ist vielleicht die erste Wartungsmethode, die auf Daten basiert. Der Ölwechsel in Fahrzeugen alle 3.000 Meilen basiert beispielsweise auf Erkenntnissen, die zeigen, dass viele Motorprobleme vermieden werden können, wenn das Öl nur für eine bestimmte Anzahl von Meilen verwendet wird. Anhand von Daten, die zeigen, dass die 3.000-Meilen-Marke unter normalen Bedingungen optimal ist, können wir einen präventiven Wartungsplan erstellen.

Vorbeugende Wartung ist die Grundlage für andere Wartungskonzepte und bedeutet, dass man repariert und wartet, bevor es zu einem Ausfall kommt.

Nutzen Sie die vorbeugende Wartung für Gegenstände, die:

  • stark beansprucht werden
  • die teuer zu ersetzen sind
  • viele bewegliche Teile haben, die überprüft und/oder regelmäßig gewartet werden müssen
  • für die Lieferkette von entscheidender Bedeutung sind

Was Sie brauchen, damit es funktioniert:

  • Einen Zeitplan für die Wartung, der in den Zeitplan der Lieferkette integriert ist, damit es keine Überraschungen oder Unterbrechungen gibt, wenn eine Maschine ausfällt
  • Eine präventive Methode, die für jede Maschine oder jedes Teil geeignet ist: zeitbasierte Wartung für einen Kompressor beispielsweise alle 15 Tage oder nutzungsbasierte Wartung für elektrische Komponenten nach jedem Produktionszyklus
  • Ein Wartungsteam, das sich um den Zeitplan und den Bestand kümmert, der für anstehende Inspektionen erforderlich ist

Zustandsbezogene Fernüberwachung

Dieser Ansatz verfeinert die vorbeugende Wartung durch die Implementierung drahtloser Sensoren, die Daten an einen Wartungsmanager weiterleiten. Anstatt vorbeugende Inspektionen nach einem monatlichen Zeitplan durchzuführen, kann die Wartung nun immer dann durchgeführt werden, wenn die Daten dies erfordern.

Dank der Leistungsfähigkeit von Sensoren und Datenerfassung wird die vorbeugende Wartung zu einer ausgefeilten, genaueren und effizienteren Praxis. Die Integration von Sensoren und Datenerfassung bildet auch die Grundlage für fortschrittlichere Wartungsansätze und verwandelt Maschinen und Teile in IoT-Geräte (Internet of Things), sodass sie von überall aus überwacht werden können.

Verwenden Sie die zustandsorientierte Fernüberwachung bei Gegenständen, die:

  • Zufällige Ausfälle ohne erkennbares Muster aufweisen
  • die keinem Verschleiß ausgesetzt sind
  • messbare Aktivitäten aufweisen, wie z. B. Vibration, Temperatur, Wasser- oder Luftstrom, Druck oder Audio

Was Sie brauchen, damit es funktioniert:

  • Die Möglichkeit, über Sensoren Daten aus Ihrer Fabrik oder Anlage zu sammeln
  • Eine Plattform oder ein Dashboard, um die Daten zu sammeln und Benachrichtigungen zu übermitteln
  • Schulungen für Ihre Mitarbeiter, damit sie richtig auf Arbeitsaufträge reagieren können

Vorausschauende Wartung

Genaue Vorhersagen hängen von der Qualität der Daten ab. Bei der vorausschauenden Wartung werden Daten und Technologien zusammengeführt, um einen genauen Wartungsplan zu erstellen.

Nachdem die Grundlagen für die zustandsorientierte Fernüberwachung geschaffen wurden, sind wir bereit für den Einstieg in die intelligente Wartung. Bis zu diesem Punkt haben die beschriebenen Wartungsansätze einen bestimmten Bedarf erfüllt, sind aber in ihrem Nutzen begrenzt. Die digitale Rückkopplungsschleife, die Teil der intelligenten Wartung (Smart Maintenance) ist, bedeutet, dass wir vorausschauend handeln können, indem wir Anlagenausfälle oder Wartungsbedarf auf der Grundlage historischer Daten und nahezu in Echtzeit ermittelter Daten vorhersehen. Dann können wir handeln, um Ausfälle zu verhindern, bevor sie auftreten.

Nutzen Sie die vorbeugende Wartung für Gegenstände, die:

  • Ihr Unternehmen seine Wartungskultur auf eine proaktive Denkweise umgestellt hat
  • die Ausrüstung einem Verschleiß unterliegt
  • Ersatzteile oder Wartungsprodukte, wie z. B. Schmiermittel, leicht verfügbar sind
  • das Ausfallmuster der Anlagen bekannt ist

Was Sie brauchen, damit es funktioniert:

  • Umfassende Schulung, damit jeder versteht, wie das vorausschauende Wartungsprogramm funktioniert, warum es für das Unternehmen wichtig ist und welche Rolle er dabei spielt
  • Einen Technologiepartner, der dabei hilft, alle Elemente zusammenzubringen, von den Sensoren bis zur Datenerfassung, Dashboards und Datenanalyse

Kognitive Wartung

Hier haben wir den Höhepunkt des intelligenten Wartungsmodells (Smart Maintenance) erreicht. Kognitive Wartung bedeutet, dass Ihr Programm in der Lage ist, viel genauer und präziser vorauszudenken, als es das Modell der vorausschauenden Wartung kann.

Als technologisch fortschrittlichster Ansatz für die Instandhaltung trägt die kognitive Instandhaltung dazu bei, dass sich die Anlagen in einem guten Betriebszustand befinden. Sie trägt aber auch zur Optimierung von Personal, Produktion, Umsatz und Kundenzufriedenheit bei, indem sie Ausfallzeiten vermeidet und den Durchsatz erhöht.

Die kognitive Instandhaltung eignet sich am besten für Unternehmen, die:

  • hohe Produktionskapazitäten oder ein großes Volumen an stark genutzten Anlagen haben
  • die bereits in anderen Bereichen die digitale Transformation mit starker Unterstützung der Unternehmensleitung vorantreiben
  • den Wert des Aufbaus von Geschäftskontinuität durch intelligente, vereinheitlichte Systeme verstehen

Was Sie brauchen, damit es funktioniert:

  • Umfassende Schulungen, damit jeder versteht, wie das kognitive Wartungsprogramm funktioniert, warum es für das Unternehmen wichtig ist und welche Rolle er dabei spielt
  • Einen Technologiepartner, der dabei hilft, alle Elemente zusammenzubringen, von den Sensoren bis zur Datenerfassung, Dashboards und Datenanalyse

Lesen Sie den nächsten Blog der Serie zum Thema “Wie Sie Ihr IoT-Projekt in der Instandhaltung zum Laufen bringen”.