In den nächsten Jahren stehen zahlreiche Projekte an, um von einem On-Premise-ERP wie Microsoft Dynamics AX auf die SaaS Weiterentwicklung in Form von Dynamics 365 umzusteigen. Dabei geht es um weit mehr als ein ERP Upgrade. Der Wechsel in die Cloud hat Konsequenzen für Ihre Dateninfrastruktur. Fouad Allabari, Managing Director von HSO Analytics, und sein Team beraten Kunden täglich zu Fragen über Geschäftsanalyse und Dateninfrastruktur. Hier erklärt er, was bei einem Upgrade auf die Cloud aus Sicht des Analytics-Themas zu beachten ist.

‚Alte‘ vs. ‚neue‘ Dateninfrastruktur

In der Welt von Cloud und SaaS-Anwendungen existiert Ihre “alte” Datenschicht, die sozusagen unter Ihren Anwendungen lag, nicht mehr. Natürlich bleiben die Daten Ihr Eigentum, aber die Datenbank ist Teil der SaaS-Lösung (wie z.B. Dynamics 365) geworden. Somit können Sie Ihre BI-Anwendungen nicht mehr direkt damit verbinden. Auch einen einfachen ‘Dump’ Ihrer Datenbank können Sie nicht mehr machen. Sie haben nur noch über Ihre Anwendungen Zugriff auf die Daten.

Das bedeutet, dass Sie sich im Vorfeld – d.h. vor der Implementierung von Dynamics 365 – genau überlegen müssen, was Sie in Bezug auf Reporting und Analyse später sehen wollen. Auf dieser Grundlage entscheiden Sie, welche Entitäten und Tabellen Sie benötigen. Sie können dann Tools von Microsoft verwenden, um eine zukunftssichere Infrastruktur für Ihr zukünftiges Reporting aufzubauen .

Setzen Sie die Dateninfrastruktur auf die Tagesordnung Ihres Upgrade-Projekts

Ich komme regelmäßig zu Kunden, die eigentlich bereits zu weit im Umsetzungsprozess sind, um über das Reporting nachzudenken. Sehr oft werden die Themen BI, Daten und Reporting verschoben, “um sie später zu betrachten”. Oftmals besteht Zeitdruck und es ist zu spät, die Auswirkungen einer SaaS-Lösung auf die Dateninfrastruktur grundlegend zu durchdenken.

Das können Sie sich nicht wirklich leisten, denn die heutige Arbeitsweise hat sich so sehr verändert, dass wir auf Daten zur Unternehmenssteuerung nicht mehr verzichten können. Wir raten Ihnen daher, dieses Thema vom ersten Tag Ihrer Dynamics 365-Implementierung an auf die Tagesordnung zu setzen. Und, sobald Sie die Geschäftsprozesse genauer betrachten, die notwendigen KPI’s zu festzulegen und diese in Ihren Aktionsplan aufzunehmen. Es ist jedoch notwendig, dass ein ERP-Experte und ein BI-Experte diese Analyse gemeinsam durchführen: Auf diese Weise bringen Sie beide Welten vom ersten Tag an zusammen.

Mit der Einführung von Online-SaaS-Lösungen ändert sich die Rolle von Daten und BI. Unsere Erfahrung zeigt, dass 80 bis 90 Prozent der Administration eines traditionellen Berichtswesens über Standardfunktionen von Dynamics 365 oder ähnlichen Cloud-Anwendungen abgedeckt werden. Mit anderen Worten: Mit dem Upgrade auf Dynamics 365 ändern sich die Anforderungen und Möglichkeiten Ihrer BI-Welt.
Außerdem wollen Sie eine Informationsüberlastung vermeiden. Da die Datenmenge zunimmt, ist es entscheidend, dass sich Ihre Berichte auf die relevanten Informationen konzentrieren, die Sie wirklich benötigen.

Upgrade auf die Cloud = ein großer Schritt vorwärts für BI-Anwendungen

In Bezug auf Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit der Daten ist die Cloud ein großer Schritt nach vorn. Es gibt auch klare Vorteile für den Zugriff auf Daten – aber viele Unternehmen müssen sich erst an die Art und Weise gewöhnen, wie Daten und Anwendungen miteinander verbunden sind. Während Datenexperten beispielsweise in “Tabellen” denken, sprechen Dynamics 365 Berater von “Entitäten”. Unter einer Entität können viele Tabellen hängen. Dies verändert die Sichtweise, wie man Daten betrachtet. Gerade wenn Sie Daten- und Analyse-Know-how in die Implementierung einbeziehen, holen Sie mehr aus Ihrer Cloud-Lösung heraus.

Die Cloud gibt Ihnen enorme Flexibilität bei zukünftigen Entwicklungen. Ihre Stärke liegt darin, dass man neue Möglichkeiten einfacher und schneller ausprobieren kann. Dadurch erhalten Sie einen unmittelbaren Einblick in den Wert für das Unternehmen und die Auswirkungen auf die Organisation.

Wollen Sie einen genaueren Blick auf die Auswirkungen der Cloud?

HSO liefert Standard-Vorgehensweisen für die beste Vorbereitung in Ihrer Transformation hin zu einem Cloud ERP. Diese bieten z.B. in drei Wochen einen umfassenden Einblick in:

  • die Vorteile der Cloud-Lösung auf Basis von Dynamics 365,
  • die Auswirkungen auf die Geschäftsprozesse
  • und die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Migration.

Wünschen Sie weitere Informationen über die Auswirkungen von Dynamics 365 auf Ihr Data Warehouse? Bei HSO arbeiten Dynamics 365- und Business-Analytics-Experten zusammen, um ERP-Anwendungen und die damit verbundenen Daten und KI-Lösungen reibungslos in die Cloud zu migrieren und das Beste aus Ihren Anwendungen herauszuholen. Profitieren Sie von unserem Wissen: in unserem Online-Workshop teilen unsere Experten gerne ihr Know-how mit Ihnen.

Online Workshops ansehen

Autor

Fouad Allabari
Fouad is managing director van HSO Analytics. Zijn passie is om bedrijven te helpen om daadwerkelijk datagedreven te gaan werken.