Viele Unternehmen machen die Erfahrung, dass eine Kostensenkung im Dienstleistungsbereich häufig zu einem schlechteren Kundenerlebnis führt. Das es auch anders geht, beweisen Unternehmen die aktuell IoT im Einsatz haben. Ihnen ist es gelungen nicht nur die Rentabilität Ihres Unternehmens zu steigern, sondern auch die Beziehung zu Ihren Kunden zu verbessern.

Wir zeigen Ihnen vier Wege, wie IoT Sie unterstützen kann:

1. Automatisierung

IoT bietet hervorragende Chancen an, Kundenanfragen und Kundenbeschwerden zufriedenstellend anzugehen und das Niveau des Kundenservices deutlich anzuheben. Mit dem Einsatz von IoT muss der Kunde zukünftig keine Probleme melden, da die Geräte automatisch den Service-Techniker direkt kontaktieren und ihm die spezifischen Informationen des Problems übermitteln. Der Techniker verfügt dadurch vorab über vollständige und korrekte Informationen und er kann dann mit den richtigen Ersatzteilen beim Kunden vor Ort eintreffen und das Problem lösen.

2. Inspektionen reduzieren

Geräte, die in der Lage sind, Probleme selbst zu diagnostizieren und über die Leistungsfähigkeit zu berichten, nehmen den Kunden nicht nur die Last ab, den Service-Techniker zu kontaktieren. Sie reduzieren gleichzeitig auch die Menge an Inspektionen, welche erforderlich sind, um das Problem zu lösen.
Mit den zugesendeten Informationen von den Geräten, können Techniker Wartungsprobleme registrieren und lösen und zwar ohne das sie Inspektionen vor Ort durchführen müssen. Zudem können die Geräte den Technikern notwendige Informationen über die erforderliche Ausstattung und Ersatzteile liefern.Laut Statistik sind bei 75 % der Inspektionen weitere Besuche erforderlich, 40 % davon sind auf fehlende Ersatzteile oder falsche Ausstattung zurückzuführen. Der Einsatz von IoT senkt dabei nicht nur die Anzahl an Inspektionen, sondern steigert gleichzeitig die Effizienz von Einsatzplanungen.

Die häufigsten Gründe für mehrmalige Serviceeinsätze beim Kunden*:

  • Falsche oder fehlende Aussattung/Ersatzteile – 40%
  • Problem kann nicht vor Ort gelöst werden – 35%
  • Mangelnde Informationen des Kundens vor Ort – 35%
  • Zeitmangel – 29 %
  • Fehlende Kenntnisse, um das Problem zu lösen – 15%
  • Sonstiges – 2%

3. Bestandsverwaltung

Techniker werden automatisch benachrichtigt, wenn IoT-fähige Geräte neue Teile oder eine Wartung benötigen. Zudem kann sich der Techniker direkt mit dem Lager verbinden lassen, um auf Bestandsdaten in Echtzeit zuzugreifen und zu überprüfen, ob die benötigten Ersatzteile vorrätig da sind.

Diese neuen Möglichkeiten erlauben es Unternehmen unzählige Verbesserungen in ihrem mobilen Außendienst zu erreichen, wie zum Beispiel:

  • 65% verbesserter Kundenservice*
  • 42% stärkerer Wettbewerb und Service*
  • 33% schnellere Reaktion auf unerwartete Ereignisse*

4. Service neu definieren

Statt einfach nur Geräte zu reparieren, die bereits Instandhaltungsprobleme haben, können Dienstleister mit IoT Kundenprobleme erkennen und lösen, bevor sie überhaupt auftreten. Dank Leistungsdaten in Echtzeit können Geräte signalisieren, wenn Teile des Geräts kurz vor einem notwendigen Ersatz stehen oder Anzeichen für Wartungsprobleme auftreten. Dienstleister, die Probleme vorhersehen und schnell lösen können, begeistern ihre Kunden, indem sie Störungen von defekten Geräten minimieren. Durch Mobilität, Cloud-Technologien und Big Data verwandelt sich die Dienstleistung in eine proaktive Branche, die einen vorausschauenden Service bietet, der immer einen Schritt voraus ist.

Potenzielle wirtschaftliche Auswirkungen durch IoT bis 2025 – 11,1 Billionen US-Dollar
Mit IoT, Big Data und mobile Lösungen können Unternehmen ihre Effizienz steigern und sich dabei von der Konkurrenz abheben.